Kulturstiftung Hohenlohe
22.08. - 02.09.2019
Kloster Schöntal
Schirmherrschaft Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth
Künstlerische Leitung Prof. Petru Munteanu | Organisatorische Leitung Markus Meyer

Florin Parvulescu

Florin Parvulescu wurde 1971 in Bukarest, Rumänien geboren. Mit sechs Jahren begann er an der Musikschule Georges Enescu Geigenstudium. 1978 besuchte er die Juilliard School Pre-College-Abteilung und studierte bei Shirley Givens. 1989 absolvierte er ein Studium am Peabody Conservatory of Music, wo Shirley Givens, Sylvia Rosenberg und Herbert Greenberg seine wichtigsten Lehrer waren. Er arbeitete auch eng mit dem Pianisten Leon Fleisher und dem Geiger Berl Senofsky zusammen. Neben dem Abschluss als Bachelor- und Künstlerdiplom bei Peabody erhielt Herr Parvulescu zahlreiche Preise, darunter den Marbury Award und den Yale Gordon Award.

Herr Parvulescu trat 1998 dem San Francisco Symphony Orchestra bei. Von 1996 bis 1998 war er Mitglied des St. Louis Symphony Orchestra.

Als Solist und Kammermusiker trat Herr Parvulescu in Rezitalreihen in der Walters Art Gallery in Baltimore, im Kennedy Center in Washington, DC, in der Myra Hess-Rezitalreihe in Chicago, im Aspen Music Festival, in der Berkeley Chamber Music Series, der Johanessen International School of auf Künste in Victoria British Columbia, Kammermusikserie San Francisco Symphony, Kammermusikserie St. Louis, Heidelberg, Deutschland und Fontainebleau, Frankreich sowie 2009 und 2010 Solist der Xiamen Philharmonic Orchestra. Mit Kammermusikkonzerten Kiril trat er auf Gerstein und Anton Nel sowie das Klavierquintett von Thomas Ades mit dem Komponisten am Klavier. Die San Francisco Chronicle lobte ihn für seinen „glänzenden Ton und seine Pyrotechnik“.

Herr Parvulescu hat Meisterklassen am Pekinger Konservatorium gegeben und 2018 beim Singapore International Violin Festival unterrichtet. Er wurde im McGraw Hill Young Artist Showcase des WQXR-Radios NY, des National Public Radio, des WFMT Chicago und international bei Arte TV in Südkorea gezeigt.

Herr Parvulescu studierte außerdem Dirigieren bei David Zinman beim Aspen Music Festival und Michael Tilson-Thomas. Als Dirigent leitete Parvulescu die New World Symphony, das Aspen Academy Orchestra, das Guangxi Symphony Orchestra, das Mid-Summer Mozart Festival, das Academy Orchestra of San Francisco und die Macao Youth Symphony. Darüber hinaus leitete er Aufführungen von Stravinskys „A Soldier’s Tale“ und von Charles Ives und Scott Joplin zusammen mit Mitgliedern des San Francisco Symphony Orchestra im Rahmen des „Keeping Score“ -Projekts der Symphony. Im August 2013 dirigierte er das Macau-Jugendorchester im Rahmen eines Mozart-Programms (Don Giovanni-Ouvertüre, Violinkonzert Nr. 5 und Sinfonie Nr. 40) für ihr US-Debüt in der Merkin Concert Hall im Lincoln Center Kündigungsfrist Im Sommer 2013 dirigierte er die Aufführungen der russischen Klassiker Scheherazade und Polovetsian Dances sowie einen Abend mit John Williams beim Festival „Music in the Mountains“ im Grass Valley, Kalifornien. 2014 trat er mit der Nanning-Sinfonie in China in einem Programm auf, in dem Wagners Die Meistersinger-Overture, Mozarts Sinfonia Concertante und Mussorgsky-Ravels Bilder in einer Ausstellung zu sehen waren. Während des Mid-Summer Mozart Festivals 2015 in San Francisco trat er für einen erkrankten Dirigenten ein.

George Cleve dirigierte ein abwechslungsreiches Arienprogramm von Don Giovanni, La Clemenza di Tito sowie Konzerte für Waldhorn und Oboe. Die San Francisco Chronicle schrieb: „Parvulescu … trat bewundernswert in den Bruch.

Sein Interpretationsstil ist fließender und lyrischer, was einen interessanten Kontrast zwischen den beiden bildete. Es fiel ihm auch zu, vier Solisten zu begleiten – eine entmutigende Aufgabe, die er mit eindrucksvoller Souveränität erfüllt. “